2015  2014  2013  2012  2011  2010  2009  2008  2007  2006  2005

Wettkampfberichte 2. Quartal 2015

Januar - März April - Juni Juli - September Oktober - Dezember



Juni

Maria erneut auf dem obersten Treppchen

20.06.2015

Bei den Mehrkampfmeisterschaften der Altersklassen U 10 und U 12 sowie den gleichzeitig durchgeführten Landesmeisterschaften in den Langstaffeln der U 14 zeigte Maria Schnemilich vom Bad Doberaner SV 90 e.V. wieder einmal was für ein großes Talent dort heran wächst.
Im Dreikampf der Mädchen AK 8 (50 Meter, Weitsprung und Ballwurf) war der Schützling von Trainer Joachim Wessel nicht zu schlagen. Sie siegte mit 1.047 Punkten und hatte über 50 Meter in 8,25 Sekunden und im Weitsprung mit 3,58 Meter ihre besten Leistungen.
Henriette Albrecht AK 10 holte mit starken Leistungen, vor allem im Ballwurf mit 34,50 Meter und über 50 Meter in 7,86 Sekunden die Bronzemedaille mit sehr guten 1.248 Punkten. Leider machte der Veranstalter (die Wettkampfleitung) aus einem Vierkampf nur einen Dreikampf. Ursächlich Schuld daran sollte das schlechte Wetter sein. Die teilnehmenden Vereine wurden leider hierzu nicht befragt. Nach einer kurzseitigen Unterbrechung (Starkregen) hätte auch für die AK 10 und 11 der Vierkampf mit Hochsprung durchgeführt werden können.
So wurde unter anderem Liam Zippert AK 11 um eine mögliche Medaille gebracht. Er lag nach zwei Disziplinen (50 Meter 7,51 Sekunden und Weitsprung 4,68 Meter) in Führung und musste durch einen schwachen Ballwurf (34,00 Meter) dann ohne den Hochsprung mit dem vierten Platz vorlieb nehmen. Zu Platz eins fehlten mit 1.148 Punkten nur 39 Punkte.
Einen dritten Platz und damit Bronze gab es für Alina Rudnick bei den Mädchen der AK 9 im Dreikampf. Sie kam dabei auf 995 Punkte.
Lea Steinmeier und Hanna Michaelis beide AK 11 mussten diesmal viel Lehrgeld zahlen. Bei einer Bestweite von 38,50 Meter im Ballwurf kam Lea nur auf 18.00 Meter und so fehlten ihr allein in dieser Disziplin über 200 Punkte auch für Hanna war es schade, dass ihre beste Disziplin der Hochsprung ausfiel.
In der 3x800 Meter Staffel der U14 kamen die Mädchen in der Besetzung Terezia Kovacova, Hanna Beyer und Marietta Flacke auf den undankbaren vierten Platz.
Auch der Speerwurf, der im Rahmen des Stadionfestes vorgesehen war, sollte ursprünglich ausfallen, wurde aber dann doch auf Drängen der Vereine durchgeführt.
Hier verpasste Marietta Flacke in der AK 12 mit 27,89 Meter die DE- Kader Norm (28.00 Meter) nur um 11 Zentimeter.
Luca Fröhle AK 15 lief über 100 Meter in 12,38 Sekunden eine neue Bestzeit und Hanna Drevelow AK U 18 verbesserte sich im Speerwurf auf die neue Bestweite von 30,87 Meter.


D. Schmidt

Ergebnisse LM Mehrkampf U10/U12Ergebnisse Langstaffel U141. Sportfest des PSV Neustrelitz
zurück zum Seitenanfang



Umfangreiches Programm mit Titel belohnt

13./14.06.2015

Am vergangenen Wochenende wurde im Rostocker Leichtathletikstadion die Landesmeisterschaften der Altersklassen (AK) U 14 (12/ 13 Jahre), U 16 (14/15 Jahre), U 18 (16/17 Jahre), U 20 (18/19 Jahre und der Erwachsenen durchgeführt. Bei sommerlichen Temperaturen am Sonnabend und kühlen Temperaturen an Sonntag sorgten insgesamt für gute Bedingungen bei diesen Titelkämpfen.
Ein umfangreiches Programm hatte Maria Anton AK 15 zu absolvieren. Sie startete am Sonnabend im Weitsprung und wurde mit der neuen persönlichen Bestweite von 5,06 Meter Fünfte und auch über 300 Meter, die sie in der neuen persönlichen Bestzeit von 45,66 Sekunden durchlief belegte sie den fünften Platz. Gemeinsam mit ihren Staffelkameradinnen Julia Henneken, Gina Melzer und Anna Bensler konnte sie sich an diesem Tag über die Bronzemedaille in der 4 x 100 Meter Staffel mit der Zeit von 53,83 Sekunden freuen.
Am zweiten Tag standen für sie der Dreisprung und die 80 Meter Hürden auf dem Programm.
Den Dreisprung gewann Maria mit der neuen persönlichen Bestweite von 10,27 Meter. Über 80 Meter Hürden wurde es der vierte Platz in 13,07 Sekunden.
Vier weitere Landesmeistertitel konnten die Doberaner an diesem Wochenende noch bejubeln.
Im Diskuswerfen der AK 12 gab es sogar einen dreifach Erfolg für die Doberaner Mädchen. Es siegte Hanna Beyer mit 17,23 Meter vor Mareen Bürger mit 15,84 Meter und Marietta Flacke mit 13,22 Meter.
In der AK 13 siegte Henriette Niemann ebenfalls im Diskuswerfen mit 20,42 Meter.
Am Sonntag siegte dann noch einmal Hanna Beyer AK 12 im Kugelstoßen mit der neuen persönlichen Bestweite von 9,18 Meter.
Marietta Flacke AK 12 lief diesmal mit viel Wut im Bauch die 800 Meter und zeigte der Konkurrenz, dass sie auch in fairerer Wettkampfgestaltung eine starke Läuferin ist. Sie siegte in der neuen persönlichen Bestzeit von 2:37,59 Minuten und verwies ihre Kontrahentinnen klar auf die weiteren Plätze. Damit gab es für sie eine Genugtuung für die beim Ostseepokal erhaltene Disqualifikation.
Kurt Sievert AK 12 belegte im Diskuswerfen mit 18,25 Meter den zweiten Platz.
Einen dritten Platz mit persönlicher Bestleistung erreichte Luca Fröhle AK 15 im Speerwurf mit 39,02 Meter.
Auch Marietta Flacke AK 12 und Henriette Niemann AK 13 belegten im Diskuswerfen mit 24,76 Meter bzw. im Kugelstoßen mit 8,41 Meter jeweils dritte Plätze.
Die Landesmeisterschaften werden am kommenden Sonnabend mit den Mehrkampfmeisterschaften der AK U 10 (8 und 9 Jahre) und U 12 (10 und 11 Jahre) fortgesetzt.


D. Schmidt

weitere Ergebnisse
zurück zum Seitenanfang



-->

Neue Bestleistungen aber Normen verpasst

06.06.2015

Bei den Landesmeisterschaften in den Blockwettkämpfen stellten die Doberaner Leichtathleten zwar viele persönliche Bestleistungen auf, konnten aber die erhofften DE- bzw. D-Kader Normen nicht erfüllen.
Für die 12- und 13-jährigen ging es im Block Basis in den Disziplinen 75 Meter, 60 Meter Hürden, Weitsprung, Ballwurf und 800 Meter um die begehrten Punkte.
Die Altersklassen 14 und 15 konnten zwischen drei Blöcken Wurf/Stoß, Lauf und Sprint/Sprung wählen.
Maria Anton hatte sich für den Block Sprint/Sprung (100 Meter, 80 Meter Hürden, Weitsprung, Hochsprung, Speerwurf) entschieden.
Nach dem Weitsprung mit erreichten 4,95 Meter und den 100 Metern in der Zeit von 13,81 Sekunden wurde ihr der Hürdenlauf zum Verhängnis. Nach der vierten Hürde strauchelte Maria, kam aus dem Rhythmus und musste die nächste Hürde mit dem anderen Bein überqueren.
Dadurch verlor sie sehr viel Zeit und kam in 13,35 Sekunden ins Ziel. Die hier liegen gelassene Zeit kosteten ihr fast 100 Punkte und damit war der Traum von der Norm-Erfüllung (Norm 2.500 Punkte) leider schon verflogen. Sie belegte mit 2.384 Punkten den dritten Platz.
Die Mädchen der AK 12, Marietta Flacke und Hanna Beyer, kämpften ebenfalls um die DE- Kader Norm (2.200 Punkte), verpassten sie aber um 66 bzw. 71 Punkte. Trotz der Bestleistungen im Weitsprung mit 4,22 Meter bzw. 4,19 Meter und über 75 Meter in 11,34 Sekunden bzw. 11,05 Sekunden und auch über 60 Meter Hürden in 12,46 Sekunden bzw. in 11,85 Sekunden reichten die Ergebnisse einschließlich der guten Ballwürfe und der Zeiten über 800 Meter nicht aus.
Henriette Niemann AK 13 stellte zwar vier neue Bestleistungen auf, konnte aber die hohe Norm (2.400 Punkte) als DE-Kader ebenfalls nicht erfüllen.
Glücklich war sie über den Ballwurf mit 39,00 Meter, die 75 Meter Zeit von 10,78 Sekunden und über die Zeit im 60 Meter Hürdenlauf in 10,71 Sekunden. Mit 2.301 Punkten fehlten ihr an der Norm 99 Punkte.
Alle drei Mädchen haben nun am kommenden Wochenende bei den Landesmeisterschaften in den Einzeldisziplinen die Möglichkeit die Norm doch noch zu erfüllen. Leider musste Mareen Bürger AK 12 den Wettkampf verletzungsbedingt nach der zweiten Disziplin aufgeben.


D. Schmidt

weitere Ergebnisse
zurück zum Seitenanfang



Mai

Zwei Siege mit tollen Leistungen beim 13. Ostseepokal der Leichtathleten
"Erstaunlich was dieses kleine Mädchen für ein Kämpferherz besitzt"

30.05.2015

Weit über 500 Kinder von den achtjährigen bis zu den 13-jährigen hatten sich in die Startlisten für den 13. Ostseepokal der Leichtathleten eintragen lassen. Mehr als 60 Vereine aus Brandenburg, Berlin, Niedersachsen, Sachsen Anhalt, Lettland und natürlich aus Mecklenburg-Vorpommern hatten ihre besten Athleten zu diesem Meeting entsandt. In den Disziplinen 50 Meter/75 Meter, 800 Meter, Weitsprung, Hochsprung, Ballwurf und 4 x 50 Meter bzw. 4 x 75 Meter ging es um Meter und Sekunden.
Bei sehr kalten und regnerischen Wetter gab es für die kleine Doberaner Delegation viel Grund zur Freude. Vor allem die noch siebenjährige Maria Schnemelich versetzte nicht nur die Doberaner Sportler in erstaunen, sondern sie begeisterte ob ihres tollen 800 Meter Laufes alle Teilnehmer diese Meetings.
Nach 200 Metern setzte sie sich an die Spitze des Feldes und wurde von Meter zu Meter immer schneller. Wer gedacht hatte sie würde schon noch nachlassen, sah sich getäuscht. Mit klarem Vorsprung von mehr als 60 Metern überquerte sie nach 2:49,75 Minuten den Zielstrich und stellte damit einen neuen Meetingrekord auf. Damit gewann sie auch den Ostseepokal in der Altersklasse W 8.
Einen weiteren Pokal holte sich Maria im Weitsprung mit dem neuen Meetingrekord von 3,78 Meter. Mit einem zweiten Platz über 50 Meter in 8,25 Sekunden krönte sie ihre tollen Leistungen, die allesamt neue persönliche Bestwerte bedeuten.
"Erstaunlich was diese kleine Mädchen für ein Kämpferherz besitzt. Über 800 Meter brachte sie alle zum Staunen" So ihr Trainer Joachim Wessel.
Aber nicht nur Maria hatte Grund zum Strahlen.
Auch Marietta Flacke AK 12 war mit ihren erzielten 43,00 Metern im Ballwurf sehr zufrieden und erreichte mit dieser persönlichen Bestweite den zweiten Platz. Über 800 Meter wurde Marietta wegen angeblicher Drängelei auf der Zielgeraden von den Kampfrichtern disqualifiziert. Auch Proteste der Doberaner stimmten den Wettkampfleiter leider nicht um.
In der Altersklasse M 11 konnte sich Liam Zippert im Weitsprung auf die neue persönliche Bestweite von 4,67 Meter steigern und belegte damit den dritten Platz. Liam lief im Vorlauf über 50 Meter in 7,48 Sekunden eine schnelle Zeit und qualifizierte sich damit für den A-Endlauf. Hier belegte er dann in 7,59 Sekunden den fünften Platz. Sein Schulkamerad Lennart Fink ebenfalls AK 11 erreichte den B-Endlauf und gewann diesen mit der persönlichen Bestzeit von 7,50 Sekunden. Über 800 Meter holte sich Lennart dann doch noch eine der begehrten Urkunden. Er kam in 2:55,90 Minuten auf den achten Platz.
Charlotte Drehmel AK 8 erreichte über 50 Meter den B-Endlauf und kam im Weitsprung auf die Weite von 2,92 Meter. In der AK W 11 warf Lea Steinmeier den Ball 38,00 Meter und wurde damit Achte. Alle vier Kinder sind erst seit kurzer Zeit in der Leichtathletik aktiv und kommen vom Schulzentrum in Kühlungsborn, starten aber für den Bad Doberaner SV 90 e.V.
Hanna Beyer AK 12 warf den Schlagball auf die neue Bestweite von 39,50 Meter und belegte damit den vierten Platz.
In der AK 10 schaffte Henriette Albrecht den Einzug in das A-Finale über 50 Meter und wurde in 7,92 Sekunden Sechste. (Vorlauf 7,76 Sekunden)
Bei diesem Meeting unter die besten Acht zu kommen ist schon weitaus schwieriger als bei den Landesmeisterschaften. Darum haben diese Leistungen auch einen hohen Stellenwert.


D. Schmidt

zu den Ergebnissen
zurück zum Seitenanfang



Doberaner Leichtathleten holten Pokal beim Kids - Cup in Schwerin

16.05.2015

Mannschaftswettkämpfe in der Leichtathletik gibt es nicht so oft. In Schwerin wurden am vergangenen Wochenende beim Kids – Cup für die einzelnen Altersklassen die besten zwei Einzelleistungen in die Bewertung aufgenommen. Aus den Disziplinen 50 Meter, 800 Meter, Weitsprung und Ballwurf wurden die Punkte nach den Platzierungen zum Mannschaftsergebnis zusammengerechnet.
Die Mädchen der Altersklasse U 12 kamen in dieser Wertung auf den ersten Platz. Darüber hinaus gab es noch zwei dritte Plätze für die AK WU 8 und AK MU 10.
Besonders gute Leistungen zeigten Renke Strauß AK 8, Rike Albrecht AK 6, Henriette Albrecht AK 10 und Liam Zippert AK 11.
Renke kam dabei zu vier Einzelerfolgen (50 Meter in 8,92 Sekunden, Weitsprung 3,11 Meter, Ballwurf 24,00 Meter und 800 Meter in 3:10,20 Minuten).
Die Jüngste Starterin Rike Albrecht AK 6 holte sich zwei Siege und belegte zweimal den zweiten Platz.
Ihre Schwester Henriette AK 10 belegte über 50 Meter in guten 8,01 Sekunden den ersten Platz, wurde Zweite im Weitsprung mit 3,80 Meter und belegte den dritten Platz im 800 Meter Lauf in 2:58,16 Minuten.
Liam Zippert AK 11 setzte sich diesmal über 50 Meter gegen sehr starke Konkurrenz bei äußerst schlechten Witterungsbedingungen in der Zeit von 7,52 Sekunden durch und belegte damit den ersten Platz. Im Weitsprung wurde er mit guten 4,44 Metern Zweiter. Zweite Plätze gab es noch für Alina Rudnick AK 9 im Ballwurf mit 23,00 Meter und für Mia Kunkel AK 10 über 800 Meter in 2:56,23 Minuten.
Lea Steinmeier AK 11 warf den Schlagball 36,50 Meter weit und belegte damit den dritten Platz.


D. Schmidt

Ergebnisse
zurück zum Seitenanfang



Abendportfest in Rostock mit zahlreichen Bestleitungen

13.05.2015

Bei kühler Witterung und teilweise starken Windböen erzielten die sieben Aktiven des Bad Doberaner SV 90 e.V. zu dieser recht frühen Jahreszeit tolle Ergebnisse. Stark waren die Leistungen des elfjährigen Liam Zippert aus Kühlungsborn. Er lief die 50 Meter in der neuen Bestzeit von 7,48 Sekunden und belegte den ersten Platz, er sprang 4,56 Meter weit und wurde Zweiter und er warf den Schlagball 38,50 Meter weit und wurde damit Dritter. Ebenfalls von der Gesamtschule Kühlungsborn kommt Lea Steinmeier AK 11, die sowohl über 50 Meter in 8,15 Sekunden, als auch im Schlagballwurf mit 38,50 Meter Zweite wurde und im Weitsprung mit 3,74 Meter den dritten Platz belegte.
Hervorzuheben sind auch die neuen Bestleistungen von Maria Anton AK 15. Sie siegte über 80 Meter Hürden in der neuen Bestzeit von 12,91 Sekunden und holte sich auch im Weitsprung einen neuen persönlichen Rekord mit einer Weite von 4,96 Meter. Zum ersten Mal bewältigte Maria die 300 Meter und kam mit 47,11 Sekunden auf den dritten Platz.
Zwei neue Bestwerte gab es auch für Marietta Flacke AK 12. Sie warf den 200 Gramm schweren Ball auf 40,00 Meter und wurde damit Zweite und sprang mit 4,20 Meter ebenfalls eine neue Bestweite. Mareen Bürger AK 12 wurde mit der Höhe von 1,30 Meter Dritte.
Eine neue Bestweite erzielte auch Henriette Niemann AK 12 im Weitsprung mit 4,44 Meter.
Julia Henneken AK 14 lief die 300 Meter auch zum ersten Mal und kam in der Zeit von 46,94 Sekunden auf den dritten Platz.


D. Schmidt

zu den Ergebnissen
zurück zum Seitenanfang



Eröffnung der Bahnsaison an drei Wettkampforten

01.05.2015

Die Doberaner Leichtathletenwaren am vergangenen Wochenende von den Kindern der Altersklasse 6 bis zu den Jugendlichen der Altersklasse U 18 (AK) in Rostock zur Bahneröffnung, in Wismar zum Kindermehrkampf und schließlich in Wittenberge zum Wittenberger Leichtathletikfest aktiv.
Dabei konnten viele Sportlerinnen und Sportler bereits bei diesen ersten Wettkämpfen zahlreiche persönliche Bestleistungen erzielen.
In Rostock gab es zwar keine Sieger, aber dafür die meisten neuen Bestleistungen.
Sehr gute 5,53 Meter weit sprang Luca Fröhle AK 15 und wurde mit dieser Bestweite Zweiter. Auch im Speerwurf kam Luca mit 36,98 Meter auf eine neue Bestweite und belegte damit den zweiten Platz. Nebenbei lief er noch über 100 Meter in 12,44 Sekunden eine neu Bestzeit.
Auch Anna Bensler AK 15 kam über 100 Meter in guten 13,64 Sekunden auf den zweiten Platz.
Eine gute Zeit und persönliche Bestleistung lief Julia Henneken AK 14 über 100 Meter. Sie kam nach 13,57 Sekunden im Vorlauf in 13,60 Sekunden im Endlauf auf den dritten Platz.
Im Weitsprung wurde Julia mit der neuen Bestweite von 5,55 Meter als fünfte eingetragen.
Henriette Niemann AK 13 lief in 10,93 Sekunden über 60 Meter Hürden eine neue persönliche Bestzeit und belegte damit den fünften Platz. Auch ihre erzielten 4,31 Meter im Weitsprung sind für sie eine neue Bestweite.
Sehr gut sind auch die erreichten 3,05 Meter von Johanna Templin AK 8 sowie die Weite von Lea Steinmeier AK 11 im Ballwurf mit 31,50 Meter.
Liam Zippert AK 11 kam im Weitsprung auf starke 4,57 Meter (persönliche Bestweite) und belegte damit den dritten Platz. Alle drei Athleten kommen vom Trainingsstützpunkt in Kühlungsborn.
In Wismar gab es für die Jüngsten des Doberaner SV 90 e.V. zwei erste Plätze.
Besonders wertvoll die Leistung im Dreikampf von Maria Schnemelich AK 8. Sie kam mit 1.037 Punkten auf den ersten Platz und erzielte im Weitsprung mit 3,62 Meter ihre beste Einzelleistung.
Auch Renke Strauß AK 8 holte sich bei den Jungen mit 704 Punkten den ersten Platz.
Rike Albrecht AK 6 wurde mit 523 Punkten Zweite und war damit einen Platz besser platziert als ihre Schwester Henriette in der AK 10. Sie belegte im Vierkampf mit 1.402 Punkten den dritten Platz. Ihre beste Einzelleistung erzielte sie im Weitsprung mit 3,92 Meter.
Vier erste Plätze gab es für die Doberaner Delegation in Wittenberge.
Knapp an der DE- Kader Norm (28,00 Meter) scheiterte Mareen Bürger AK 12 im Speerwurf. Mit 27,37 Meter erzielte sie eine neue persönliche Bestweite und belegte damit den ersten Platz. Gleichfalls auf Platz eins lief Marietta Flacke AK 12 über 800 Meter in 2:24,57 Minuten.
In der AK 10 gab es ebenfalls zwei Siege für die Doberaner Farben. Ella Schütz gewann das Hochspringen mit guten 1,15 Meter und Henriette Albrecht gewann über 50 Meter.
Stark auch die erreichten 8,20 Meter von Hanna Beyer AK 12 im Kugelstoßen (persönliche Bestweite). Damit belegte sie den zweiten Platz.
Auch Jan Joseph Raab AK 12 erkämpfte sich über 800 Meter einen zweiten Platz, sowie Alina Rudnik AK 9 über 50 Meter und Marietta Flacke in Speerwurf mit 24,36 Meter.
Dritte Plätze gab es für Hanna Beyer im Speerwurf mit 23,23 Meter, für Kurt Sievers AK 12 im Kugelstoßen mit 7,49 Meter und für Mia Kunkel AK 10 über 800 Meter in 2:58,98 Minuten.


D. Schmidt

zurück zum Seitenanfang



April

Vier Erfolge für jüngste Leichtathleten beim Marlower Stadtwaldlauf

11.04.2015

Die Freiluftsaison hat wieder begonnen. Bei sonnigem Wetter mussten die Aktiven in den einzelnen Altersklassen die Strecken von 600 Meter (AK 7 und jünger, sowie die AK 8 und AK 9), von 800 m (AK 10 und 11) von 1.200 m (AK 12 weiblich) und 1.600 Meter (AK 12 männlich) bestreiten.
Maria Schnemelich zeigte auch bei diesem Crosslauf ihr großes Talent. Sie gewann bei den Mädchen der AK 8 souverän.
Auch Mia Kunkel AK 10 war über die 800 Meter im Marlower Wald nicht zu schlagen und belegte vor ihrer Vereinskameradin Henriette Albrecht den ersten Platz. Hier kam Ella Schütz auf den vierten Platz und Maria Henneken auf den fünften Platz.
Bei den Mädchen der AK 12 zeigte Marietta Flacke über 1.200 Meter einmal mehr ihre Ausdauerfähigkeiten und siegte unangefochten vor ihrer Vereinskameradin Hanna Beyer.
Der Schüler Jan Joseph Raab, AK 12 aus Kühlungsborn, lief über die 1.600 Meter ebenfalls zu einem klaren Sieg.
Über Platz drei freute sich Rike Albrecht bei den Mädchen in der Altersklasse unter 7 Jahre.
Einen sechsten Platz gab es noch für Hannes Odin Höwler in dieser Altersklasse und Regina Flacke belegte bei den Mädchen der AK 9 ebenfalls den sechsten Platz.
Damit zeigten die Aktiven aus der Trainingsgruppe von Trainer Joachim Wessel, dass sie sich gut auf die neue Saison vorbereitet haben.


D. Schmidt

zurück zum Seitenanfang