2016  2015  2014  2013  2012  2011  2010  2009  2008  2007  2006  2005

Wettkampfberichte 1. Quartal 2016

Januar - März April - Juni Juli - September Oktober - Dezember



März

Beim Hochsprung mit Musik gab es fünf Siege

12.03.2016

Die Leichtathletik Abteilung von Blau Weiß Grevesmühlen lud am letzten Sonnabend zum neunten Mal zum Klassiker „Hochsprung mit Musik“ ein.
Die Doberaner Leichtathleten zeigten trotz Saisonvorbereitung bereits recht gute Leistungen.
In der Altersklasse W 10 siegte Aliana Rudnick, obwohl ihr die PKW- Fahrt nicht bekommen ist, mit der neuen Bestleistung von 1,15 Meter.
Auch eine Altersklasse höher gab es durch Ella Schütz den nächsten Sieg für die Schützlinge von Trainer Joachim Wessel. Sie siegte mit übersprungener Höhe von 1,20 Meter.
Liam Zippert Altersklasse M 12 kam mit der Höhe von 1,35 Meter ebenfalls auf den ersten Platz. Er blieb damit aber weit unter seine persönlichen Bestleistung (1,50 Meter).
In der Altersklasse U 20 übersprang Hanna Drevelow 1,45 Meter und scheiterte nur knapp an den 1,50 Meter.
Ein besonderer Höhepunkt an diesem Tag war der Sieg von Patrick Piel bei den Männern. Mit übersprungenen 1,85 Meter, die gleichzeitig neuen Meeting- Rekord bedeuten, siegte er nach fast vierjähriger Wettkampfpause.
Er, der sich seit einigen Monaten vornehmlich um das Hochsprungtraining in der Abteilung kümmert, war damit gleichzeitig ein gutes Vorbild für seine Schützlinge.
Weitere Ergebnisse:
AK W 13
Mareen Bürger 1,35 Meter 4. Platz
AK W 14
Lea Schütz 1,30 Meter 8.Platz
AK U 18
Luca Fröhle 1,65 Meter 6. Platz


D. Schmidt

Weitere Ergebnisse vom: 16.01.2016 (U16/U20), 23.01.2016 (U10/U12), 24.01.2016 (U14/U18)
zurück zum Seitenanfang



Februar

Werbung für die Leichtathletik

27.02.2016

Wer dieses Gewimmel hat gesehen, dem ist es um die Leichtathletik in Bad Doberan nicht Bange.
Was die Organisatoren um Abteilungsleiter Frank Lehmann am letzten Februarwochenende wieder einmal auf die Beine gestellt haben ist eigentlich kaum noch zu toppen. Mit insgesamt mehr als 160 Teilnehmern sind auch nach Aussagen der Organisatoren die Grenzen des Machbaren fast erreicht.
Die Kinder aus den teilnehmenden Vereinen LAC Mühl Rosin, 1. LAV Ribnitz-Dammgarten Sanitz, Einheit Bad Sülze, SV Blau Weiß Grimmen, PSV Wismar, SV Abtshagen, und der Grundschulen „Fritz Reute“ aus Kühlungsborn sowie den Gastgebern kämpften mit großem Eifer um beste Weiten im Dreierhopp, Medizinball schocken und um beste Zeiten im 30 Meter Sprint, zwei Runden Lauf und in den Hindernisstaffeln. Angefeuert von den Mitschülern, den zahlreichen Eltern, Großeltern und Geschwistern gab es dadurch natürlich in den einzelnen Altersklassen von sechs bis elf Jahren tolle Leistungen.
Weit mehr als fünfzig Riegenführer, Starter, Wettkampfhelfer, sowie im Kampfgericht und bei der Betreuung der Kinder und Zuschauer machten dieses Hallensportfest zu einem großartigen Event. Für viele Kinder war es überhaupt erst der erste Wettkampf in ihrem Leben und dementsprechend groß war auch die Aufregung.
Aber sowohl die Riegenführer als auch der Starter beruhigten die Kinder immer wieder und so konnten alle Teilnehmer mit schönen Erfahrungen ihre Heimreise antreten.
In der Vereinswertung gab es folgende Platzierung: (ohne Staffeln)
LAC Mühl Rosin 12x Gold
LAV Ribnitz- Dammgarten/Sanitz 9x Gold
Bad Doberaner SV 90 e.V. 8x Gold
PSV Wismar 7x Gold
SV Einheit Bad Sülze 5x Gold
SV Blau Weiß Grimmen 5x Gold
SV Abtshagen 1x Gold

In den einzelnen Altersklassen gab es besonders viele gute bis sehr gute Ergebnisse. Allen voran müssen die Ergebnisse der neunjährigen Florence Ramlow vom LAC Mühl Rosin über 30 Meter genannt werden. Sie lief in 5,24 Sekunden die schnellste Zeit aller Teilnehmer. In dieser Altersklasse erzielte aber auch Maria Schnemilich vom gastgebenden Doberaner SV zwei tolle Ergebnisse. Sie lief über zwei Runden in 33,22 Sekunden die schnellste Zeit aller Mädchen und sprang auch im Dreierhopp mit 5,67 Meter eine tolle Weite.
Maximilian Heiden vom LAC Mühl Rosin AK 10 lief über die zwei Runden in 33,00 Sekunden Runden die schnellste Zeit aller Teilnehmer.

Nach Altersklassen sind besonders folgende Leistungen zu erwähnen:
AK 6 Männlich
Julius Adam Bad Doberaner SV 90 e.V. 30 m 6,82 s und 2 Runden 50,65 s
Thorben Heyn SV Einheit Bad Sülze Dreierhopp 2,81 m
Luis Rosnau SV Abtshagen Medizinball schocken 6,65 m
AK 6 Weiblich
Tessa Lange SV Einheit Bad Sülze Dreierhopp 3,19 m, Medizinball schocken 3,95 m, 30 m 7,36 s, 2 Runden 50,25 s
AK 7 Männlich
Simon Stief LAC Mühl Rosin Medizinball schocken 7,90 Meter, 30 m 5,92 s, 2 Runden 38,93 s
Ole Brenner Bad Doberaner SV 90 e.V. Dreierhopp 4,08 Meter
AK 7 Weiblich
Moja Hudowenz LAC Mühl Rosin Dreierhopp 4,48 Meter, Medizinball schocken 7,70 Meter 30m 5,76 s, 2 Runden 38,81 s
AK 8 Männlich
Finn Niemann 1. LAV Ribnitz- Damgarten Dreierhopp 4,43 Meter, Medizinball schocken 7,00 Meter 30 m 5,86 s, 2 Runden 38,00 s
AK 8 Weiblich
Fanni Gerlach PSV Wismar Dreierhopp 4,68 Meter Medizinball schocken 5,75 Meter 30 m 5,89 s, 2 Runden 39,43 s
AK 9 Männlich
Olover Seidenschnurr PSV Wismar 30 m 5,63 s
Markus Rompel PSV Wismar 2 Runden 35,25 s
Ben Luis Kossow SV Einheit Bad Sülze Dreierhopp 4,07 Meter
Tim Knorr PSV Wismar Medizinball schocken 8,00 Meter
AK 9 Weiblich
Maria Schnemilich Bad Doberaner SV 90 e.V. Dreierhopp 5,67 Meter, 2 Runden 33,22 s
Laura Fechner 1. LAV Ribnitz-Damgarten Medizinball schocken 8,20 Meter
Floence Ramlow LAC Mühl Rosin 30 m 5,24 s
AK 10 Männlich
Maximilian Heiden LAC Mühl Rosin 30 m 5,35 s, 2 Runden 33,00 s
Thorben Schröder LAC Mühl Rosin Dreierhopp 5,70 Meter, Medizinball schocken 6,50 Meter
AK 10 Weiblich
Lea Hamann Bad Doberaner SV 90 e.V. Medizinball schocken 6,90 Meter, 2 Runden 33,89 s
Thalia Kießling Blau Weiß Grimmen 30 m 5,36 s
Hanna Steffi Becher Blau Weiß Grimmen Dreierhopp 5,62 Meter
AK 11 Männlich
Wilhelm Diesing 1. LAV Ribnitz-Damgarten Dreierhopp 5,85 Meter
Jeremy Niemann 1. LAV Ribnitz- Damgarten Medizinball schocken 7,30 Meter, 30 m 5,28 s, 2 Runden 33,25 s
AK 11 Weiblich
Heneriette Albrecht Bad Doberaner SV 90 e.V. 2 Runden 34,31 s
Hilke Thamke SV Blau Weiß Grimmen Dreierhopp 6,13 Meter, Medizinball schocken 7,50 Meter, 30 m 5,28 s


D. Schmidt

zurück zum Seitenanfang



Januar

Maria Schnemilich gewann die 200. Goldmedaille für die Doberaner Farben.

24.01.2016

Die Hallenlandesmeisterschaften der Leichtathleten fanden in diesem Jahr an drei Tagen statt. Am 16.Januar starteten die AK U 16 und U 20, am 23. Januar die AK 8 bis 11 im Mehrkampf und am 24. Januar die AK U14 und U 18.
Bei den Mädchen der AK 14 (U 16) holte sich Henriette Niemann mit 8,49 Meter im Kugelstoßen die Bronzemedaille.
Am Sonnabend fanden die Landesmeisterschaften der Jüngsten im Mehrkampf statt. Hierbei wiederholte Maria Schnemilich ihren Vorjahreserfolg im Dreikampf, jetzt aber in der AK 9, mit 1.227 Punkten siegte sie mit über 100 Punkten vor der Zweitplatzierten und holte damit den 200. Titel für die Doberaner Leichtathleten seit deren Gründung im Jahre 1999.
Dabei stellte sie über 50 Meter in 8,05 Sekunden eine neue persönliche Bestzeit auf.
Auch die 3,92 Meter im Weitsprung und die 2:50,09 Minuten über 800 Meter sind großartig.
Nicht zufrieden mit ihren Platzierungen waren Renke Strauß bei den Jungen der AK 9 und Henriette Albrecht bei den Mädchen der AK 11. Renke vergab eine bessere Platzierung im Weitsprung und Henriette hat ihre Bestweite im Weitsprung und ihre Bestzeit über 800 Meter deutlich verfehlt. Mit Platz zehn für Renke unter 26 Teilnehmern und Platz sieben für Henriette unter 32 Teilnehmerinnen können sie aber trotzdem stolz sein.
Alina Rudnick belegte in der AK 10 mit 1.284 Punkten den neunten Platz unter 34 Teilnehmerinnen. Dabei erreichte sie über 50 Meter in 8,33 Sekunden ihre beste Einzelleistung.
Am Sonntag ab es für die Doberaner Leichtathleten viel Grund zur Freude. Drei Goldmedaillen konnten die Doberaner mit nach Hause nehmen und alle drei 1. Plätze holten mit Liam Zippert und Lea Steimeier AK 12 zwei Schüler/innen des Schulzentrums Kühlungsborn. Lea siegte mit sehr guten 7,92 Meter im Kugelstoßen und Liam war mit zwei Mal Gold im Weitsprung mit 4,90 Meter und im Hochsprung mit 1,50 Meter und einer neuen persönlichen Bestleistung sowie dem zweiten Platz über 60 Meter in 8,44 Sekunden einer der erfolgreichsten Athleten an diesem Wochenende.
„Über die neue Hochsprungleistung bin ich happy, leider habe ich die 1,55 Meter knapp verpasst“ meinte der 12-jährige recht selbstbewusst.
Mit vier weiteren zweiten Plätzen durch
Mareen Corina Bürger AK 13 mit dem neuen Hausrekord im Hochsprung von 1.43 Meter
Marietta Flacke AK 13 in 2:39,58 über 800 Meter,
Hanna Beyer AK 13 im Kugelstoßen mit 8,03 Meter
Maria Anton AK U18 im Dreisprung mit 9,98 Meter
wurde die Medaillensammlung komplettiert.
Nicht unerwähnt sollen die vielen guten Platzierungen sein. So gab es vierte Plätze für Camilla Ohde AK 12 über 60 Meter Hürden in 12,19 Sekunden, durch Jamie Jolie Galinat AK 12 über 800 Meter in 2:49,36 Minuten sowie die 4x200 Meter Staffeln der U 14 mit den Läuferinnen Mareen Corina Bürger, Greta Exner, Hanna Beyer und Hannah Unger in der Zeit von 2:01,87 Minuten und für die 4x100 Meter Staffel der U 18 mit den Läuferinnen Maria Anton, Anna Bensler, Julia Heineken und Lena Kühl in der Zeit von 1:52,68 Minuten.
Einen fünften Platz gab es für Camilla Ohde AK 12 im Kugelstoßen mit 5,87 Meter. Henrikje Rudnick AK 12 kam über 60 Meter Hürden in 12,62 Sekunden auf den sechsten Platz.
Gina Melzer erzielte in der AK U 18 im Kugelstoßen die neue Bestweite von 10,32 Meter und wurde Sechste. Auch Maria Anton wurde Sechste im Weitsprung mit 4,91 Meter.
Stark die Leistungen der Mädchen der AK U 18 auch im Sprint. So konnte Anna Bensler über 60 Meter den Endlauf erreichen und belegte den siebten Platz, Julia Henneken und Lena Kühl kamen in das B-Finale über 60 Meter.


D. Schmidt

Weitere Ergebnisse vom: 16.01.2016 (U16/U20), 23.01.2016 (U10/U12), 24.01.2016 (U14/U18)
zurück zum Seitenanfang