Trainingslager in Güstrow 16.03. - 20.03.2008

Es war mal wieder soweit - das Trainingslager der 11 bis 17-jährigen stand bevor.
Am 16. März, diesmal im späten Winter, fuhren die 15 Sportlerinnen und Sportler mit drei Trainern nach Güstrow um sich dort fünf Tage intensiv auf die neue Saison vorzubereiten.

Noch am Tag unserer Ankunft, stand das allmählich zur Tradition gewordene Rundenlaufen auf dem Plan.
Am Tag gab es drei Trainingseinheiten: Jeder Morgen begann mit schweißtreibenden Frühsport im Wald, außerdem wurde nach dem Frühstück und am Nachmittag trainiert.

Eine gelungene Abwechslung zu dem strengen Training, war das Bowlen. Jeder versuchte ehrgeizig möglichst viele Pins umzustoßen, dabei hatten alle eine Menge Spaß.
Besonders erfreut waren die Athleten und Athletinnen über den Besuch im Schwimmbad, dieser wurde auf verschiedenste Weise genutzt. Die einen hechteten durch alle Bereiche der Schwimmhalle, andere hingegen entspannten sich im Whirlpool.
Die Abende wurden im geselligen Beisammensein bei einem Film oder beim Pokerspielen verbracht.
Das viel zu rasche Ende brachte der interne Wettkampf am Tag vor der Abreise. Er bestand aus einem 100m-Sprint, Weitsprung, Kugelstoßen/Ballwurf, Dreierhop und einem 1000 m Lauf im Schnee.
Am Abend wurden dann die besten Sportlerinnen und Sportler des Wettkampfes mit Süßigkeiten geehrt, sowie die Sieger des Bowlens und die Gewinner des Sportquizes.
Eine Überraschung gab es dann am letzten Tag, als alle ein neues Vereins-T-Shirt geschenkt bekamen und sogleich fotografiert wurden.

Nach dieser erfolgreichen Woche in Güstrow können wir das nächste Trainingslager kaum erwarten und freuen uns schon jetzt darauf.

Zum Schluss noch einen großen Dank an die Trainer: Dana Borgwardt, Herrn Schmidt und Herrn Wiebe für die fleißige Unterstützung!
Ebenfalls gebührt Antje Völker ein Dank, für die individuelle Krankengymnastik mit den verletzten Sportlern.
Des weiteren verdienen die Eltern der Sportlerinnen und Sportler, die wiedereinmal für den Transport ihrer Kinder gesorgt haben, ein riesiges Dankeschön.

Anna Pause

Zu den Bildern
zurück