Drewoldke 2013 – Ostern im Schnee

23.03.-28.03.2013

In den Osterferien war es wieder einmal soweit: 22 Kinder der AK 8 bis 14 und fünf Betreuer machten sich auf den Weg in das „Jugenddorf Wittow“ nach Drewoldke.

Im Jahr zuvor spielte uns das Wetter mit lausigen Temperaturen und Regen ja schon ziemlich schlimm mit. Aber dieses Jahr toppte alles bisher Dagewesene. Frostgrade, eisiger Nordostwind, tiefer Schnee im Wald und auf dem Strand sowie immer wieder leichte Schneefälle forderten uns heraus. Aber wir ließen uns den Spaß an sportlichen Aktivitäten im Küstenwald und in den Dünen nicht nehmen. Das Lauf-ABC war im Schnee mal etwas Neues, Sprints am Strand und im Wald ließen uns nicht kalt werden. Besonders lustig war das Werfen. Auch rote Schlagbälle können sich wirklich gut im Schnee verstecken! Die Suche nach ihnen war schon eine gute Vorübung für das spätere Osterhasensuchen.

Glücklicherweise ist seit diesem Jahr auch eine kleine Sporthalle verfügbar, sodass es nun auch eine wetterunabhängige Betätigungsstätte gibt. So konnte in zwei Gruppen unter der Leitung von Herrn Wessel und Herrn Lehmann umfassend trainiert werden. Für Krafttraining standen uns sogar einige Geräte zur Verfügung, was vor allem die Größeren unter uns gerne nutzten. Wer dann noch Lust hatte, konnte in der Freizeit in der Spielehalle z. B. Tischtennis spielen. Die kulinarische Versorgung im Jugenddorf war zudem wie gewohnt reichhaltig und gut.

Natürlich haben wir auch über den Sport hinaus viel unternommen, auch wenn der Besuch der Sommerrodelbahn verständlicherweise ausfiel. Aber wir waren wieder in der JASMAR THERME schwimmen und haben das sehr abwechslungsreich und interaktiv gestaltete Nationalpark-Zentrum am Königsstuhl besucht. Die 3,5 km vom Parkplatz zum Nationalparkzentrum und die 412 Stufen herunter zum Strand waren für die Kinder natürlich kein Problem. Voll beladen mit Hühnergöttern war der Rückweg für manchen etwas schwieriger, aber letztlich waren alle wieder wohlbehalten angekommen.

Auch das obligatorische Quiz und die Nachtwanderung mit lustigen Aufgaben waren wieder auf dem Programm und sorgten für viel Spaß. So stolperten manche zwar nicht über Schnee und Eis, aber über Zungenbrecher, andere mussten im Schnee ein Tänzchen wagen oder im Entengang durch den Wald watscheln. Die Jungs und Mädchen haben jeweils ein Trainingslager-Lied komponiert, welche sehr gut angekommen waren.

Durch die gemeinsamen Erlebnisse sind die Kinder als Team dichter zusammengerückt und haben gelernt, dass es mit gegenseitiger Unterstützung leichter ist, Herausforderungen zu bestehen, auch wenn sie schwierig erscheinen. So werden unsere Kinder auch dieses Jahr wieder gut vorbereitet in die Freiluftsaison starten und den Doberaner SV bei Wettkämpfen in Mecklenburg-Vorpommern und darüber hinaus erfolgreich vertreten.

Unser Dank gilt nochmals Herrn Wessel und Herrn Lehmann sowie den mitgereisten Betreuern Frau Scheben, Frau Sohr-Dörschner und Herrn Tuschling.


F. Lehmann

Zu den Bildern
zurück